VoIP (Voice-over-IP)

Bei VoIP (Voice-over-IP) handelt es sich um das Telefonieren unter Zuhilfenahme eines Computernetzwerkes und der Datenübertragung über das Internet. Übrigens wird VoIP (Voice-over-IP) auch als DSL-Telefonie oder als Internettelefonie bezeichnet. In den letzten Jahren hat VoIP immer mehr Beachtung erlebt.

Was wird für VoIP benötigt?

Zur benötigten Hardware gehören ein schneller, breitbandiger Internetanschluss über ADSL, VDSL oder TV-Kabel, ein Computer mit ausreichender Ausstattung, entsprechende Software und eventuell ein Headset oder ein externes Mikrofon.
Moderner ist die Nutzung eines VoIP-fähigen DSL-Router mit integrierter Telefonanlage, an den dann herkömmliche Festnetztelefone angeschlossen werden könnenn. Moderne Router verfügen bereits über eine integrierte DECT-Basis, so dass handelsübliche Schnurlostelefone im DECT-Standard direkt angemeldet und verwendet werden können.

Voice-over-IP per Smartphone

Auch im Mobilfunkbereich kann per Voice-over-IP telefoniert werden. Ein Smartphone benötigt nur eine passende und aktive Onlineverbindung als Grundlage. Bei der Verwendung von VoIP vom Handy muss der rechtliche Aspekt beachtet werden. Denn einige Mobilfunkunternehmen untersagen innerhalb ihrer Geschäftsbedingungen die Verwendung von Apps und anderen Methoden, die Telefonate über das Internet ermöglichen. Auf den Nutzer kann bei Missbrauch ggf. sogar eine rechtliche Auseinandersetzung zukommen. Wird per VoIp hingegen in einem WLAN Netz telefoniert, ist diese Begrenzung hinfällig.

Zukunft des Festnetz

Schon heute erhalten Neukunden von Telefon und DSL in der Regel keinen klassischen Telefonanschluss mehr, sondern den moderneren IP-Anschluss. Denn damit können Kunden über ein leistungsstarkes Netz telefonieren, das einfacher in der Handhabung ist und sogar eine Installation durch einen Techniker überflüssig macht. Der Kunde kann verschiedene Anpassungen flexibel und komfortabel selbst vornehmen und einzelne Leistungen hinzubuchen oder abbestellen. Die Telekom plant, herkömmliche ISDN Anschlüsse bis 2018 komplett durch IP-Anschlüsse zu ersetzen.